Benutzerspezifische Werkzeuge

Netzwerk IraSME: 21. Ausschreibung bis 28.03.2018 geöffnet

Die aktuelle 21. Ausschreibung des Netzwerk IraSME ist bis 28. März 2017 um 12 Uhr mittags geöffnet.

Neben Deutschland beteiligen sich Österreich, die belgischen Regionen Flandern und Wallonien, Luxemburg, die Tschechische Republik sowie Russland. Die französische Region Hauts-de-France plant an der 22. Ausschreibung ab Frühsommer 2018 mit Antragsannahme bis Ende September 2018 wieder teilzunehmen.

IraSME ist ein Netzwerk von verschiedenen Ländern und Regionen, die gemeinsam transnationale Forschungs- und Entwicklungsprojekte von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU)  fördern. Aktuell besteht das Netzwerk aus den Mitgliedern Deutschland, Österreich, Tschechische Republik, Russland, der französischen Region Hauts-de-France, den belgischen Regionen Flandern und Wallonien sowie – neu seit diesem Jahr – Luxemburg. Jährlich finden zwei Ausschreibungen für gemeinsame FuE-Kooperationen statt, bei denen die beteiligten KMU und Forschungseinrichtungen jeweils nach den Richtlinien der entsprechenden nationalen Förderprogramme gefördert werden. Für deutsche KMU und Forschungseinrichtungen ist die Richtlinie des ZIM maßgebend.

Zur Unterstützung bei der Antragstellung wird allen Projektpartnern dringend empfohlen, sich frühzeitig mit ihrer nationalen Förderagentur in Verbindung zu setzen. Allen deutschen Projektpartnern stehen die kostenfreie ZIM-Beratung und eine optionale Projektskizze offen, um ein unverbindliches Feedback zur Projektidee und dem Konsortium zu erhalten.

Interessierte KMU und Forschungseinrichtungen aus den beteiligten Ländern können sich beim nächsten Partnering Event am 31. Januar 2018 in Aachen über neue Ideen für Forschungs- und Entwicklungsprojekte austauschen. In 5-minütigen Kurzvorträgen (Elevator Pitches) können Teilnehmer Projektideen oder ihre Organisation und Kompetenzen vorstellen, um so die richtigen Partner und das passende Know-how für transnationale Projekte zu finden. Bereits im Vorfeld können über die Online-Anmeldung Kontakt zu potenziellen Projektpartnern aufgenommen sowie Termine für Einzelgespräche vereinbart werden. Gastgeber des Partnering Events wird das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen sein.
Die Anmeldung ist kostenlos und bereits jetzt über die B2Match Event Webseite möglich.

Das jüngste Partnering Event fand am 19. Oktober 2017 in Brüssel statt, organisiert durch die Partnernetzwerke IraSME und CORNET sowie unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und dem Gastgeber Flanders Innovation & Entrepreneurship (Vlaio). Zu Beginn stellten sich die die jeweiligen Fördernetzwerke vor, gefolgt von zwei Beispielen erfolgreicher Projektförderung: Vertreter des Belgian Textile Research Centre (Centexbel) gaben den Anwesenden Einblicke in zwei laufende CORNET-Projekte – beides Kooperationen zwischen Deutschland und Flandern – und hoben die Vorteile einer internationalen Partnerschaft hervor. Während der anschließenden Elevator Pitch Sessions präsentierten Vertreter von KMU und Forschungseinrichtungen Projektideen aus unterschiedlichen Technologiebereichen wie Materialwissenschaft, Nanotechnologie oder virtueller Produktentstehung. Einen Rückblick auf das Programm mit allen Präsentationen und Bildern finden Sie auf der IraSME-Webseite.

Registrierung Aachen 2018:
https://www.b2match.eu/irasme-cornet-aachen-2018

Kontakt:
Claudia Schuldt
E-Mail: info@ira-sme.net | Telefon: +49 (0)30 48163-493